Pfeil nach oben

Was Sie denken, entscheiden Sie!

Sie entscheiden, was Sie denken und können damit viel positive Energie für sich nutzen

"Erlauben" Sie sich viele negative Gedanken, schenken Sie ihnen damit Raum und Aufmerksamkeit. Zu viel davon erzeugt eine Sogwirkung; die zieht ´runter.

Aber mal ganz ehrlich: "Sie müssen nur ausreichend positiv denken" ist ein Anspruch, der nicht wirklich funktioniert, oder?

So gelingt neues, positives Umdenken:

1. Beobachten Sie sich beim Denken

Sie ertappen sich wieder einmal dabei, zu negativ zu Denken? z.B. "Ich habe überhaupt keinen Bock auf die ewigen Grabenkämpfe im großen Marketingmeeting morgen." - Ermahnen Sie sich, diesen Gedanken neu, mindestens neutral zu Denken:

 

"Beim großen Marketingmeeting morgen vertrete ich meinen Standpunkt selbstbewusst".

2. Assoziieren Sie positiv

und wenn Sie sich die Situation dann auch noch konkret vorstellen, erhöht das die positive Wirkung (z.B. Ihr souveräner Stand / Sitz, die Aufmerksamkeit von Kollegen, ein anerkennendes Kopfnicken ...) So setzen Sie positive Energie frei. Sie üben neue Denkmuster ein, die mit der Zeit immer selbstverständlicher werden.

 

3. Formulieren Sie in der Gegenwart

Morgen ist morgen! Bleiben Sie mit Ihren Gedanken in der Gegenwart. Sie wissen: Meistens kommt es sowieso anders als man denk`t´. Verbieten Sie sich Spekulationen und katastrophisierende Gedanken. Formulieren Sie diese kontinuierlich um; mindestens neutral, besser positiv.

Wenn Sie diese drei Empfehlungen regelmäßig anwenden, werden Sie optimistischer und offener. Sie profitieren von den positiven Energien für wichtige Dinge. Das funktioniert, weil Ihr Gehirn durch die regelmäßige Anwendung neue neuronale Verknüpfungen bildet; ähnlich einem Muskel, den Sie kontinuierlich trainieren.

 

Entscheiden Sie selbst, wie Sie Denken!

Viel Erfolg dabei , Ihre Andrea Gutsfeld.

Zurück